Bestimmt kennst du diese Situation: Der Sommer ist da, der Urlaub gebucht und alle freuen sich darauf, endlich mal wieder dem stressigen Alltag entfliehen zu können.

Aber, machen wir uns mal nichts vor. Einen vollkommen stressfreien Urlaub – so etwas gibt es nicht. Denn es kommt immer mal wieder zu Situationen, die zu Streit oder angespannter Atmosphäre in der Familie führen. Sei es, weil die Sonnencreme Zuhause liegen geblieben, oder weil die Reservierung im Restaurant schief gelaufen ist.

Hier sind ein paar Tipps für dich, die dir zeigen, wie du Urlaubsstress durch pure Entspannung und Freude ersetzen und garantiert deinen Urlaub genießen kannst.

Farbenfroher Sonnenuntergang am Strand

Die Eltern müssen ihre Kinder nicht rund um die Uhr unterhalten!

Zu allererst ist es wichtig zu verstehen und zu akzeptieren, dass die Kinder nicht die ganze Zeit von den Eltern unterhalten werden müssen. Die Kleinen sollten verstehen, dass Mama und Papa im Urlaub für ihr Programm zuständig sind, sondern dass sie selbst Ideen entwickeln können und sich manchmal selbst beschäftigen müssen. So wird ihre Kreativität gefördert und du gewinnst etwas „Zeit für Dich“, die du in deinem eigenen Interesse nutzen kannst.

Das bedeutet natürlich nicht, dass man seine Rolle als verantwortungsbewussten Elternteil vernachlässigen sollte. Man muss selbstverständlich immer mal wieder ein wachsames Auge auf die Kleinen werfen und sich, je nach Alter der Kinder, nicht zu weit von ihnen entfernen.

Kleines Mädchen das im Wasser tobt

Lege alles weg, was dich an die Arbeit erinnert!

Erledige vorm Urlaub alle wichtigen und dringenden Aufgaben, die du nicht verschieben kannst. Sonst plagt dich im Urlaub stets das schlechte Gewissen.

Lasse deine  Uhr zu Hause. Im Notfall kannst du auch deinen Partner oder einen anderen Urlauber nach der Uhrzeit fragen. Kein Zeitgefühl im Urlaub zu haben tut dir gut, denn das ständige auf die Uhr schauen setzt dich unbewusst unter Druck.

Lass das Smartphone am besten Zuhause. Vielleicht brauchst du gerade von der ständigen Erreichbarkeit mal eine Pause. Wenn es gar nicht anders geht, beschränke die Nutzung deines Smartphones so weit wie möglich. Das Handy ist pure Ablenkung. Es ist leichter, sich zu entspannen, wenn man sich völlig auf die neue Umgebung einlässt und die Zeit mit dem Partner oder der Familie genießt, statt ständig mit deinem Smartphone beschäftigt zu sein.

Um wertvolle Erinnerungen in Fotos festzuhalten, brauchst du dein Handy nicht unbedingt. Falls du noch keine Kamera besitzt wird es dringend Zeit, sich eine anzulegen.

Und dennoch ist es wichtig dass du folgendes im Hinterkopf behältst: Genieße deinen Urlaub nicht nur durch die Kameralinse, sondern ergreife die Chance, ein unbekanntes Land oder eine unbekannte Stadt aktiv zu erleben. Sonst hast du am Ende das Gefühl, den Urlaub gar nicht richtig genossen zu haben.

 

Familie auf einem Steg am Strand bei Sonnenuntergang

Packe deinen Koffer nicht in letzter Minute!

Den Koffer am Abend vor der Abreise zu packen kostet viele Nerven und Stress. Fange also so früh wie möglich damit an. Und wenn du keine Zeit hast, deine Sachen früher zusammenzupacken, dann ist die Packliste die erstbeste Lösung für dich. Im Internet kannst du bereits verfasste Packlisten finden, mit dessen Hilfe du sicherlich nichts wichtiges Zuhause liegen lässt.

Und wenn du letztendlich doch etwas vergessen solltest – halb so schlimm! Heutzutage ist überall alles erhältlich.

Auch wenn nicht immer alles so läuft wie du es dir vorgestellt hattest, lass dich einfach auf die ungeplanten Abenteuer ein. Also, sei flexibel und offen für neues, denn so ersparst du dir den Stress, der im Urlaub nichts zu suchen hat!