Wusstest Du, dass jeder Gesichtsbereich einem bestimmten inneren Organ entspricht? Das behauptet die Ayurveda-Medizin: Das würde auch erklären , warum Pickel – die in unterschiedlichen Gesichtszonen entstehen können wie Wangen, Stirn, Nase oder zwischen den Augenbrauen – uns etwas Wichtiges über uns und unser inneres Wohlbefinden verraten können. Unsere Gesichtshaut ist nämlich ein richtiger Lackmustest, der Rückschlüsse auf unsere Gesundheit zulässt.

Abgesehen von ganz allgemeinen Tipps, wie z.B. reichlich Wasser trinken und die Haut immer gut mit Feuchtigkeit versorgen, erweist sich diese Face-Map über Akne und über die Bedeutung der verschiedenen Pickel als ziemlich nützlich. Sie kann Dir helfen, gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln oder einen nicht bedenklichen Lebensstil zu überdenken.

Bild zur Darstellung der Ayurveda-Medizin.

1) Auf den Wangen

Auf den Wangen erscheinen Pickel am häufigsten: Wenn sie sich oft auf Deiner linken Wange bilden, könnten eine Verbindung zur Leber bestehen. In diesem Fall solltest Du versuchen, Dich vorwiegend mit kalten und rohen Lebensmitteln zu ernähren, wie z.B. Melone, Wassermelone und Gurken, die Dir dabei helfen, den Organismus zu reinigen. Pickel auf der rechten Wange können hingegen ein Alarmsignal für Deine Lungen sein: Sicherlich verschlimmert sich das Problem durch Allergien und Atembeschwerden. Deswegen empfehl ich Dir in solchen Fällen dringlich, das Rauchen zu vermeiden, soviel Zeit wie möglich an der frischen Luft zu verbringen und regelmäßige Atemübungen durchzuführen.

Halbes Gesicht eines Frau, die einen Pickel auf der rechten Wange ausdrückt.

2) Auf Kinn, Kinnbacken und Hals

Wenn die Pickel bei Dir eher am Kinn, am Kiefer oder am Hals auftreten, leidest Du möglicherweise an einer Störung des hormonellen Gleichgewichts oder an Problemen im Genitaltrakt. Versuch in diesem Fall, Dich besser auszuruhen und die Ernährung mit Omega 3-Produkten zu integrieren. Sollten die Symptome bestehen bleiben, wende Dich lieber an einen Frauenarzt.

Nahaufnahme von Kinn, Kiefer und Hals einer Frau mit Pickeln.
3) Auf der Stirn

Entzündungen, die in diesem Gesichtsbereich entstehen, sind nicht nur unästhetisch, sondern oft auch schmerzhaft. Laut Ayurveda-Medizin handelt es sich in diesem Fall um eine Belastung des Verdauungssystems. Deshalb empfehle ich Dir, gesünder zu essen und fette, frittierte Speisen sowie raffinierten Zucker zu vermeiden.

Gesundes Obst und Gemüse, um die Entstehung von Pickeln zu vermeiden.

4) Auf der Nase

Beim Entstehen von Pickeln auf der Nasenspitze handelt es sich höchstwahrscheinlich um Herz-Kreislauf-Störungen die durch Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte oder durch einen Vitamin B-Mangel verursacht werden können. In diesem Fall solltest Du mehr Sport treiben und auf Deine Ernährung achten – d.h. weniger rotes Fleisch und weniger Salz. Pickel auf dem oberen Nasenrücken und in der T-Zone (Kinn, Nase und Stirn) sind möglicherweise ein Hinweis auf Leberprobleme.

Nahaufnahme der Nase eines Mannes.

5) Auf den Schläfen und zwischen den Augenbrauen

Normalerweise lassen sich diese Unreinheiten schwer bekämpfen: Die indische Medizin sieht eine Verbindung zu einem hohen Medikamenten-, Alkohol-, Drogen- und Tabakkonsum. Auch in diesem Fall ist es wahrscheinlich Deine Leber, die um Hilfe ruft und entschlackt werden sollte. Trink also reichlich Wasser und verbessere Deine Ernährungsgewohnheiten.

Nahaufnahme eines Auges mit sichtbaren Unreinheiten zwischen den Augenbrauen.

6) Auf den Ohren

Auf den Ohren erscheinen Pickel ziemlich selten, sind aber lästig und schmerzhaft. Laut Ayurveda-Medizin sind die Ohren der Spiegel der Nieren. In diesem Fall wird empfohlen, viel Wasser zu trinken und kohlensäurehaltige sowie alkoholische Getränke zu vermeiden. Unterstütze Deine Diät durch die Einnahme von Magnesium. .

Glas Wasser mit Eiswürfeln.

7) An den Mundwinkeln

Wer häufig Pickel in diesem Gesichtsbereich bekommt, leidet wahrscheinlich unter einem Ungleichgewicht im Kolon-Bereich. Auch in diesem Fall wird eine gesündere und leichtere Ernährung empfohlen, zumindest für ein paar Tage: Danach wirst Du Dich bestimmt schon viel besser fühlen. Vermeiden solltest Du hingegen all jene Lebensmittel, die den Darm irritieren, wie z.B. scharfe Paprikaschoten und Chili, Kaffee, rotes Fleisch und tja… leider auch Schokolade.

Mund einer Frau, die eine Chilischote - nicht gut für den Kolon-Bereich - zwischen den Zähnen hält.